PEG-Derivate

z.B. Sodium Lauret Sulfate

CD setzt keine direkten PEGs mehr ein. Direkte PEGs sind in der Inhaltsstoffliste (INCI) direkt zu erkennen an den drei Buchstaben PEG (z.B. PEG-100 Stearate). Allerdings steht die Frage im Raum, ob man die Definition der PEGs noch weiter fassen und auch Vorstufen von PEGs oder deren Derivate (= stoffliche Ableitungen) in die Diskussion mit aufnehmen sollte. Das ist dann eine Definitionsfrage. 

Wenn wir diese viel strengeren Kriterien an unsere Rezepturen legen würden, müssten wir auf jegliche Derivate wie z.B. „Sodium Laureth Sulfate“ (Tensid = waschaktive Substanz) verzichten, so wie es die zertifizierte Naturkosmetik macht. Dann würden unsere Produkte aber zwangsläufig wesentlich teurer werden, denn die Ersatzstoffe kosten einfach mehr. Außerdem schäumen Produkte mit diesen Ersatzstoffen deutlich geringer und andersartig, wodurch z.B. unser Klassiker, die CD Dusche „Wasserlilie“, ein völlig anderes Produkterlebnis vermitteln würde. Da wir aber unsere vielen Stammverwendern nicht enttäuschen möchten, ist dies für uns aktuell keine Option. 

Wir erachten nur die PEGs als direkte, echte PEGs, die auch die drei Buchstaben im Namen tragen, und verzichten auf diese. Damit sind wir der konventionellen Kosmetik bereits einen großen Schritt voraus. Wenn man die Definition nun noch strenger auslegen möchte, dann muss man auch auf sämtliche Vorstufen und Derivate verzichten, auch, wenn diese gar nicht unbedingt die gleichen Eigenschaften haben wie die echten PEGs. Das oben genannte „Sodium Laureth Sulfate“ zählt z.B. auch zu dieser Stoffgruppe. Würden wir auch darauf verzichten, müssten die Verkaufspreise deutlich steigen, was wir von CD unseren VerwenderInnen nicht zumuten wollen.