Intimpflege mit Wohlfühlfaktor - für eine besonders milde Reinigung

Sortieren

Eigenschaften:

Suchen

CD Intimpflege: den Intimbereich richtig pflegen

Mit der Wohlfühl-Intim-Waschlotion von CD-Körperpflege

Körperpflege schließt bei CD den gesamten Körper ein – auch den Intimbereich. Diese meist am wenigsten sichtbare Körperstelle hat die empfindlichste Haut. Ein Intimpflege-Produkt muss sehr hohe Ansprüche erfüllen, besonders sanft und verträglich sein und dabei gründlich reinigen. Daher ist die Verträglichkeit der CD Intim-Waschlotion dermatologisch sowie gynäkologisch bestätigt. Die Wohlfühl-Intim-Waschlotion entspricht den strengen Richtlinien des CD-Reinheitsgebots®. Nur ausgewählte, Inhaltsstoffe, ohne den Zusatz von synthetischen Farbstoffen, kommen bei der CD-Intim-Waschlotion zum Einsatz. Die Formulierung mit Milchsäure und natürlichem Cranberry-Extrakt stärkt die natürliche Schutzfunktion des Intimbereichs und hilft dabei, den pH-Wert der Scheidenflora konstant zu halten 

Intimpflege ist ein Thema, das Frauen und Männer gleichermaßen betrifft. Trotzdem ist Intimhygiene immer noch ein Tabuthema, das aus Schamgefühl ungern offen mit anderen besprochen wird. Auch dadurch halten sich viele Falschannahmen und Mythen hartnäckig – viele Fragen werden nie beantwortet. Dies kann dazu führen, dass der Intimbereich entweder zu oft und zu intensiv oder mit den falschen Pflegeprodukten gereinigt wird. Teilweise wird dieser Bereich komplett ignoriert oder einfach wie der restliche Körper behandelt. Rund um die CD Wohlfühl-Intimpflege wollen wir Tipps und praktische Anwendungsbeispiele geben, wie der Intimbereich richtig gepflegt werden sollte.  

Spezielle Intim-Pflege mit Milchsäure für die Frau

Die Schleimhaut im weiblichen Intimbereich hat eine wichtige Funktion: Sie garantiert den Schutz vor Bakterien und Pilzen. Ist die Schleimhaut nicht im Gleichgewicht oder angegriffen, kann es schnell zu Reizungen und unangenehmen Entzündungen kommen. Dementsprechend gilt es, die Scheidenflora durch eine maßgeschneiderte Reinigung in ihrer Schutzfunktion zu unterstützen. Eine herkömmliche Seife oder ein Duschgel sind dafür nicht ideal, da sich der pH-Wert des weiblichen Intimbereichs deutlich von dem der Haut unterscheidet. In der Scheide herrscht ein saures Milieu, das optimal durch Milchsäurebakterien unterstützt und vor Krankheitserregern geschützt wird. Besonders antibakterielle und stark parfümierte Seifen lösen die Milchsäurebakterien dagegen auf und können mehr Schaden an der Schleimhaut anrichten, als sie zur Intimpflege nutzen. Die seifenfreie Intim-Waschlotion von CD-Körperpflege ist speziell für den Intimbereich konzipiert und aufgrund ihres Zusatzes an Milchsäure optimal für die natürliche Intimpflege geeignet. 

Was bedeutet eine seifenfreie Waschlotion?

Es klingt widersprüchlich, aber man kann sich sozusagen „seifenfrei einseifen“. Das liegt einfach daran, dass es keinen anderen Begriff für die Anwendung eines seifenfreien Produkts gibt. Seifenfrei kann häufig mit „pH-hautneutral“ gleichgesetzt werden. Seifen sind basische Laugen mit einem pH-Wert zwischen 8 und 11. Die Duschgels von CD haben alle einen hautneutralen pH-Wert. Für die gesunde Hautoberfläche liegt dieser im schwach sauren pH-Bereich zwischen 4,1 und 5,8.  

Vier Tipps für eine hygienische Intimpflege

Neben unserer CD Intimwaschlotion empfehlen wir, die folgenden Punkte bei der Intimpflege zu berücksichtigen: 

  • Der Intimbereich sollte (nur) einmal täglich gereinigt werden. Die Hände sollten vor jeder Reinigung gründlich gewaschen werden. 
  • Allgemein ist der Einsatz von Deodorants im Intimbereich nicht zu empfehlen. Auch bei speziellen Intimdeodorants gilt ein kritischer Blick auf die Inhaltsstoffe, ob die Hautflora durch antibakterielle Inhaltsstoffe wie z.B. Alkohol beeinträchtigt werden kann. 
  • Beim Duschen sollte die Intimhygiene gesondert vorgenommen werden. Am besten trägt man die Waschlotion im Anschluss an die Körperreinigung auf, nachdem Duschgel oder Seifenschaum abgespült worden sind. Zum Reinigen sollten die Hände benutzt werden. Schwämme und Waschlappen können bei falscher Lagerung Bakterienherde sein. Der Strahl des Duschkopfes sollte am besten nie direkt auf den Intimbereich gerichtet sein. 
  • Lauwarmes Wasser unterstützt die Scheidenflora – heißes Wasser kann sie dagegen austrocknen. 

 

Für viele Frauen gehört die regelmäßige Intimrasur zur Intim-Pflegeroutine dazu. Tatsächlich hat eine Rasur aber keinen besonderen Einfluss auf die Hygiene des Intimbereichs. Im Gegenteil kann beispielsweise die Verwendung von After-Shave-Produkten, die nicht speziell für den Intimbereich entwickelt wurden, den Intimschutz sogar beeinträchtigen. Das tägliche Waschen mit einer Intimwaschlotion ist völlig ausreichend für einen gesunden und natürlich gepflegten Intimbereich.